DAV-Appell: Keine Bergtouren, keine Kletterausflüge!

Bei einem Großteil der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Krise geht es um die Reduzierung der sozialen Kontakte mit dem Ziel, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen.

Bergtouren

Bergtouren stehen diesem Ziel nur dann nicht entgegen, wenn man alleine oder nur innerhalb der jeweiligen häuslichen Gemeinschaften unterwegs ist.

Allerdings birgt der Bergsport gewisse Risiken – insbesondere bei schwierigen und langen Touren! Notfalleinsätze sind also nicht ausgeschlossen. Das Rettungspersonal und die medizinischen Fachkräfte werden derzeit aber dringend an anderer Stelle gebraucht.

Insofern ist es eine Frage der Solidarität, derzeit auf Bergsportaktivitäten zu verzichten.

Außerdem sind alle gastronomischen Betriebe und Alpenvereinshütten in Deutschland, Österreich, Südtirol und Italien geschlossen!

Klettern und Bouldern

Kletterhallen sind inzwischen flächendeckend geschlossen. Auch in vielen Klettergebieten ist das Klettern inzwischen behördlich untersagt, z.B. Schriesheimer Steinbruch, Morgenbachtal usw.

Aber auch wo es noch nicht verboten ist, sollte man besser nicht klettern gehen!

Dies aus zwei Gründen: Einmal, weil auch Klettern das Risiko für Unfälle birgt, siehe Bergtouren. Und zum anderen, weil an den Felsen die Infektionsgefahr steigt: Im angehenden Frühling drängen sich die Kletterinnen und Kletterer an den sonnigen Felsen – und das umso mehr, weil eben die Hallen geschlossen sind.

In Bewegung bleiben

Bergsport im engeren Sinne ist also derzeit wenig empfehlenswert!

Durchaus sinnvoll ist es hingegen, in Bewegung zu bleiben. Das kann ein Spaziergang im Wald um die Ecke sein, vielleicht auch eine leichte Wanderung am nahe gelegenen Hügel oder eine Joggingrunde im Park.

Wichtig ist dabei nur, soziale Kontakte über die häusliche Gemeinschaft hinaus zu vermeiden.

„An die frische Luft gehen ist wichtig, um gesund und fit zu bleiben“ sagt DAV-Präsident Josef Klenner und schaut dabei auch in die Zukunft. „Die Zeit der Bergtouren wird wieder kommen.“

.

Tipps fürs heimische Wohnzimmer gibt es hier: