Draußen klettern? Besser nicht!

Dieser Beitrag enthält den Sachstand vom 21. April 2020 (Archivseite)!
Aktuelle Infos unter https://kletterkiste-mainz.de/klettern-in-corona-zeiten/

Alle Kletterhallen sind geschlossen, Sport im Freien wird empfohlen – aber klettern an heimischen Felsen? Ist das zu verantworten?

Der Aufenthalt im öffentlichen Raum – und dazu zählen auch die Felsen – ist aktuell nur noch alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstandes gestattet!

Klettern ist also (in RLP und Hessen) theoretisch möglich, aber
nur zu zweit und nur, wenn ihr zwischen den Seilschaften am Boden und in der Wand strikt einen Mindestabstand von 1,5 – besser 2 Metern einhaltet.
Gruppen von mehr als zwei Leuten dürfen auch am Fels nur dann zusammen stehen, wenn sie in einem Haushalt zusammen leben!

Für das Klettergebiet Morgenbachtal gilt, dass am Felsfuß häufig wenig Platz ist und die Routen teilweise sehr dicht nebeneinander verlaufen, d.h. unter Beachtung der o.g. Regeln können nur wenige Leute gleichzeitig klettern. Vor Ort findet sich ein Aushang des Ortsbürgermeisters von Trechtingshausen, nach dem der Parkplatz und die Kletterfelsen bis auf weiteres gesperrt sind.

Zur Vermeidung von Infektionen, aber auch von unnötiger Belastung des Gesundheitssystems bei Unfällen, bitten wir alle Kletterinnen und Kletterer:
Verzichtet in der aktuellen Krisensituation auf das Klettern!

Macht statt dessen lieber eine schöne Wanderung – aber alleine oder mit eurer Familie, am besten auf weniger bekannten Wegen und möglichst wohnortnah.

Bleibt gesund!
DAV Sektion Mainz / Kletterkiste

Bild von Hermann Traub auf Pixabay