Draußen klettern in Corona-Zeiten

Dieser Beitrag enthält den Sachstand vom 22. Mai 2020 für Rheinland-Pfalz.

Was gilt aktuell beim klettern an heimischen Felsen?

Im öffentlichen Raum – und dazu zählen meist auch die Felsen – darf man sich nur aufhalten:

  • alleine
  • mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder
  • im Kreis der Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstandes

Klettern ist also möglich, wenn die Kletterpartner aus dem o.g. Personenkreis stammen.
Zwischen den Personen ist am Boden und in der Wand (Nachbarroute) ein Mindestabstand von 1,5 – besser 2 Metern einzuhalten!

Folgende Empfehlungen solltet ihr unbedingt beachten:

  • Trefft euch nicht in Gruppen außer dem o.g. Personenkreis!
  • Geht kein Risiko ein – klettert entsprechend eurer Fähigkeiten (ggf. Toprope)!
  • Haltet mindestens 2 Meter Abstand zueinander!
  • Klettert nicht zu lange in einer Route – wechselt euch mit anderen Seilschaften ab!
  • Macht den Partnercheck auf Distanz (die Partner fordern sich gegenseitig zur Überprüfung von Knoten, Karabiner, Sicherungsgerät und Gurt auf und beobachten sich dabei gegenseitig).
  • Desinfiziert euch vor und nach dem Klettern die Hände!
  • Versammelt euch nicht in großen Gruppen z.B. auf dem Parkplatz!

Für das Klettergebiet Morgenbachtal informiert euch bitte auf der Morgenbachtal Infoseite der DAV-Sektion Mainz.

Zur Vermeidung von Infektionen, aber auch von unnötiger Belastung des Gesundheitssystems bei Unfällen, bitten wir alle Kletterinnen und Kletterer:
Verhaltet euch besonnen und vernünftig, geht nicht an eure Grenzen!

Vielleicht macht ihr auch lieber eine schöne Wanderung, am besten auf weniger bekannten Wegen und möglichst wohnortnah.

Bleibt gesund!
DAV Sektion Mainz / Kletterkiste

Bild von Hermann Traub auf Pixabay